PrivateUnfallversicherung HobbySportler BerufsSportler
Warum eine Unfallversicherung?
Durch die gesetzliche Unfallversicherung hat der Staat bei Arbeitsunfäl-len eine Grundsicherung geschaffen, damit Arbeitnehmer bei unerwartet eintretenden Situationen vor größerer materieller Not bewahrt bleiben. Jedoch kann im Falle eines Falles nicht garantiert werden, dass der er-reichte Lebensstandard erhalten bleibt und finanzielle Einbußen ver-mieden werden.
Achtung
Beachten Sie auch, dass die gesetzliche Unfallversicherung nur bei einem Arbeitsunfall leistet!
Bei einer durchschnittlichen Arbeitswoche von rund 45 Stunden (inkl. An-fahrtszeit) bleiben von 168 Stunden in der Woche 123 Stunden, in denen kein Versicherungsschutz besteht!!!

Deshalb sollte JEDER eine Unfallversicherung haben.
Private Unfallversicherung
Die private Unfallversicherung kann Sie im Falle eines Falles vor großen finanziellen Einbußen bewahren. Sollten Sie durch einen Unfall körper-liche, bleibende Schäden erleiden, kann Ihnen die Unfallversicherung helfen, Kosten für Umbauten in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung zu finanzieren, damit Ihnen das Leben erleichtert werden kann.
Wenn Sie Pflege oder andere Hilfen benötigen, können Sie sich diese leisten, ohne finanziell von anderen abhängig zu sein.
Auch Therapien, die Ihnen ein Arzt aufgrund des Unfalles verschreibt, können bezahlt werden.

Zusätzlich können Sie noch Unfalltod, Spital- und Genesungsgeld, Bergungskosten, kosmetische Operationen, Kurkostenbeihilfe usw. versichern.
Wichtig!
Der wichtigste Bestandteil der Unfallversicherung ist die Versicherungs-summe!!! Deshalb empfehlen wir die Versicherungssumme so hoch wie möglich anzusetzen.
(Wir empfehlen 500.000 - 700.000 Euro Versicherungssumme).
Hobby-Sportler
Wie Sie bestimmt wissen, lässt sich gerade im Sport ein gewisses Verletzungsrisiko nicht vermeiden. Hobby-Sportler sind oft mit Vereinen auf Camps oder trainieren für Ihre sportlichen Ziele das ganze Jahr über. Sportler sind also ständig aktiv, was das Unfallrisiko erheblich steigert.

Für Hobby Sportler gibt es eine spezielle Versicherung, die klassische Ausschlüsse im Unfallbereich abdeckt:

+ Gefährliche Sportarten (Motorsport, Bergsport, Tauchsport.....)
+ Teilnahme an offiziellen oder internationalen Wettkämpfen
+ Sport gegen Entgelt (bis 50% des Gesamteinkommens)
Wichtig!
Beachten Sie, wenn Sie Sportarten vereins- oder wettkampfmäßig betreiben, dass die meisten Versicherungen keinen Schutz mehr bieten! Deshalb ist es wichtig eine spezielle Unfallversicherung abzuschließen, die auch das Wettbewerbsrisiko oder gefährliche Sportarten abdeckt.
Berufs-Sportler
Für Berufssportler können schon geringe Verletzungen die vollständige Sportunfähigkeit, und damit die Berufsunfähigkeit, nach sich ziehen.
Im Laufe ihrer Sportkarriere werden ca. 27% aller Berufssportler sport-unfähig.

Zur Angebotsabgabe benötigen wir von Ihnen jedoch nähere Informationen.

Gerne beantworten wir Ihnen jede Frage!

Rufen Sie uns einfach an oder schreiben Sie eine Mail.